Der österreichische Dirigent zog schließlich in die erste Reihe der jungen Dirigenten, mit seinem sensationellen Substitution, seit 2001, dass er Operndirigent der Internationalen „ Klassik Festival schloss Kirchstetten “ ist. ( www.schloss- kirchstetten.at )

Unter seiner Leitung wurden 2001 Zauberflöte ( Mozart ), 2002 Le Nozze Figaro (Mozart ), 2003 Don Giovanni (Mozart ), 2004 Barbier von Sevilla ( Rossini ), 2005 Tosca ( Verdi ), 2006 Cos fan tutte (Mozart ), 2007 Entführung aus dem Serail (Mozart ), 2008 La Cenerentola ( Rossini ), 2009 La Traviata ( Verdi ), 2010 Der Schauspieldirektor  / Prima la Musica ( Mozart / Salieri ), 2011 Die Fledermaus ( J. Strauss ), 2012 Le Nozze Figaro ( Mozart), 2013 Rigoletto ( Verdi ), 2014 Don Giovanni ( Neue Inszenierung ), 2015 L’elisir d’amore ( Donizetti ) und 2016 Don Pasquale ( Donizetti ) sowie die seit 2010 jährlich stattfindende Opernair-Veranstaltung ” Klassik unter Sternen ” aufgeführt. ( zuletzt KUS-VI Carmina burana & KUS-VII Note Itanlina ) 

Die Planung für 2017 ist ” La fille du régiment ” ( Donizetti & Russische Nacht )

Er wirkt seit der saison 1999/2000 in mehreren Produktionen des Opernhauses Graz und der Singschule mit. ( Zuletzt in 2016 -17: My Fair Lady – La Traviata – Romeo & Juliette –

La Rondine – Der Zwerg & Der Gefangene – Norma & West Side Story )

Hooman Khalatbari ist ein dynamischer junger Dirigent , intensiv musikalisch, technisch vollendete , und in seiner Vorbereitung und Proben detailliert. Im Konzert , strahlt er auf dem Podium und hat ein besonderes Talent für die gemeinsame Nutzung seiner Bewunderung für Musik mit seinem Publikum. Mehr als 900.000 Fans auf seiner Facebook-Seite ( www.facebook.com/khalatbari.hooman) sprechen ebenfalls eine klare Sprache für die Musikalischen Leistungen von Hooman Khalatbari. 

Seine einzigartige Mischung aus Ost-/West-Sensibilität, sein Iranische Erbe, seine europäische Ausbildungen in Wiener Tradition, seine bescheidene Persönlichkeit und seine beeindruckende persönliche Geschichte haben ihm eine große Fangemeinde weltweit beschert und wird Khalatbari, allem für seine Aufführungen klassischer und romantisch Central European, symphonischen Repertoire festgestellt.

Er ist auch mit Leidenschaft innovative Konzertformate und der Aufführung zeitgenössischer Musik und erschien im Fernsehen, in CD-Produktionen und Uraufführungen ( “Schwarze Erde” von Klaus Huber / Theater Basel, “Dry Clean Show ” von Wolfgang Mitterer am Steirischen Herbst / Graz, ” Pollicino ” von H.W Henze im Next Liberty / Graz, ” Agleia Federweiss ” von G. Kühr im Next Liberty / Graz und “Peter Pan ” von W. Hiller im Next Liberty / Graz).

Khalatbari studierte zunächst Musikwissenschaft, Klavier und Dirigieren und schloss 1996 seine Studien an der Musikuniversität Teheran erfolgreich ab. 1988-96 war er Assistent beim Sinfonieorchester und Chor Teheran, 1993-96 Assistenz beim BCC Chor und Orchester und beim Youth Philharmonic Orchestra.

Khalatbari besuchte verschiedene Meisterkurse u.a bei Zubin Mehta, Ivan Fischer, Dennis Russel Davies und Thomas Christian David und hat sein Studium an der Kunstuniversität Graz ( Chordirigieren und Orchesterdirigieren ) mit Sehr gutem Erfolg abgeschlosssen. eine Konzertauftritte führten ihn auch in mehrere europäische Städte, den USA, Kanada und Asien. Zuletzt war er als Dirigent in Son Jose /USA, Chicago /USA, NY /USA und Calgary /Kanada engagiert.

In August 2008 in Würdigung der vielen erbrachten Leistungen zum „ Ehrenmitglied der Verein Kultur im Schloss Kirchtetten “ ernennt.

Seit 2014 er ist zusätzlich, Chefdirigent des Prag Metropolitan Philharmonie Orchester und seit 2016 Ehren Dirigent bei Virtuosi Brunenses.